Schlagwort-Archiv: Immigranten

Hermann L. Gremliza über die Schweigernde Minderheit

Schweigernde Minderheit

 

von Hermann L. Gremliza

konkret, 09/2015

 

Die Geschichte von den Menschen, die auf der Flucht im Land der Deutschen ankommen, ist schnell erzählt. Der oberste der Eingeborenen, der viel und gern reist und darum auf seine Reputation bei Ausländern, die dort wohnen, bedacht sein muß, empfiehlt seinen Landsleuten, im Gedenken an die Vertreibung der Deutschen aus Polen und der Tschechoslowakei am Ende des Zweiten Weltkriegs die Flüchtlinge von heute großherziger aufzunehmen. Gaucks widerwärtig Schein-heiliger Rat sollte nicht unwidersprochen bleiben. Nicht, dass sich Stimmen gefunden hätten, die Gleichstellung schuldloser Flüchtlinge aus Syrien oder Somalia mit den sudetendeutschen und schlesischen Nazis zurückzuweisen, im Gegenteil. Der bayerische Ministerpräsident Seehofer sah sich zu dem Geständnis verlockt: »Ich weiß aus vielen Gesprächen mit Heimatvertriebenen, dass sie solche Vergleiche nicht gerne hören. « Sein Freistaat Bayern nämlich ist Schirmherr der Sudetendeutschen, und die mögen es gar nicht, in einem Atemzug mit irgendwelchen Kanaken genannt werden. Die Reaktion von Politik und Medien jeglicher Richtung für Seehofers rassistischen Ausfall: verständnisvolles Schweigen. Ein Schweigen, das nicht viel sagt, sondern alles.*-*******

Marx, (Brief an Engels vom 18. Juli.1877), war der Ansicht, »Rücksichtslosigkeit« sei »erste Bedingung jeder Kritik«, und warnte da-vor, »Rücksicht zu nehmen auf Leichtverständlichkeit«. Ein paar Fußnoten aber können vielleicht nicht schaden:

* Siehe auch Angela Merkel: Ich und das Flüchtlingskind. Auftritt der Seehoferin des Nordens bei einem ihrer »Bürgerdialog« genannt. Werbetermine in Rostock, wo ihr die 14jährige Schülerin Reem, eine aus dem Libanon geflohene Palästinenserin, begegnete, die täglich mit ihrer Abschiebung rechnen muß. »Es ist wirklich unangenehm«, sagte Reem, »zuzusehen, wie andere das Leben genießen können – und man es selber nicht mitgenießen kann. «

»Ich verstehe das«, antwortete Merkel dem daraufhin weinenden Mädchen, »wenn du jetzt vor mir stehst – du bist ja ein unheimlich sympathischer Mensch – aber du weißt auch, in den palästinensischen Flüchtlingslagern im Libanon gibt es noch Tausende und Tausende. Und wenn wir jetzt sagen: Ihr könnt alle kommen und ihr könnt alle aus Afrika kommen – das können wir auch nicht schaffen … Es werden manche auch wieder zurückgehen müssen. « Mit dem ins Publikum gesprochenen Satz »Deshalb möchte ich sie trotzdem einmal streicheln« ging Merkel auf das »unheimlich sympathische« Mädchen zu, um an ihm zur Befriedigung des Geltungstriebs einen Akt des Kindesmißbrauchs zu vollziehen, den durch entstellende Filmschnitte hinzulügen das Staatsfernsehen noch zwölf Stunden bis zu den »Tagesthemen « brauchen sollte.

** Siehe auch Thomas de Maizière: Wir Volksgenossen. Wenige Tage später gedachten die Deutschen mit Kranzniederlegungen der Toten an der Berliner Mauer, 138 an der Zahl in 28 Jahren, nicht wie heute, wo im Mittelmeer täglich mehr Menschen ertrinken müssen, weil der deutsche Innenminister de Maiziere Italiens Regierung genötigt hatte, das Programm Mare Nostrum zur Rettung von Flüchtlingen einzustellen, um anderen keinen Anreiz zur Flucht zu geben. Nach den Maßstäben, die deutsche Politiker und Journalisten an Menschen vom Balkan oder aus Afrika anlegen, waren neun von zehn der Opfer der Mauer »Wirtschaftsflüchtlinge«. Freilich, sie waren Volksgenossen, Deutsche, richtige Menschen, lebenswertes Leben.

Als in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 202 Überfälle auf Flüchtlingsunterkünfte verübt wurden, empfahl de Maiziere, das sogenannte Taschengeld für Flüchtlinge »genauer anzugucken«, das heißt: zu senken oder zu streichen, weil es »teilweise höher ist als ein Erwerbseinkommen in Albanien oder Kosovo«. Um tags darauf seine Schmierfinger in was immer zu waschen: »Gewalt anzuwenden und Hass zu säen muß ein absolutes Tabu sein. «Der Minister will deshalb sogar gegen »Rechtsextremisten« vorgehen. Allein, was nützt das, solange auf den Fahndungslisten kein de Maizière, Thomas, steht? Und kein Steinmeier, Frank-Walter, der sich der Forderung seines Komplizen anschloß, Flüchtlingen den Tagessatz von 4,89 Euro zu kürzen.

***Siehe auch Ursula von der Leyen. An der Grenze zu Tunesien, über die Menschen aus dem Süden nach Europa flüchten, verlangte die Kriegsministerin: »Diese Grenze muß übersichtlicher und kontrollierbarer werden. « Die Grenzsicherung soll mit Hilfe der Bundeswehr »sehr schnell und sehr konkret umgesetzt werden. « Die deutschen Medien wissen, wie man soviel Menschenfreundlichkeit verkauft: »Ursula von der Leyen will die junge Demokratie unterstützen und deshalb bei der Grenzsicherung helfen. « Weshalb? Deshalb.

**** Siehe auch H.Kohl / G.Schröder / J.Fischer: Befreiung aus dem Völkergefängnis. Bis zu Kapitulation des Realsozialismus und zum Krieg gegen Jugoslawien hatten die Staaten des Balkans ihren Bewohnern bescheidene, aber durchaus erträgliche Lebensbedingungen geboten. Minderheiten wie Roma und Sinti waren sicher, nicht von ihren Nachbarn erschlagen zu werden. Heute sind 35 Prozent der Kosovaren befreit, insbesondere von Arbeit und Einkommen. Wer in Kroatien das Glück hat, einen Arbeitsplatz bei Hugo Boss zu erwischen, geht mit stolzen 308 bis 440 Euro im Monat heim. Ein Drittel der Flüchtlinge vom Balkan sind Roma, Zigeuner also, auf die es die Deutschen ganz besonders abgesehen haben. Sie dürfen sich freuen, diesmal nur abgeschoben zu werden.

»In allen postkommunistischen Ländern müssen die Menschen wegen mangelnder medizinischer Versorgung früher sterben«, sagt eine Katrin Bornmüller – nicht von der Linkspartei dem »Neuen Deutschland«, sondern vom antikommunistischen Kampfbund »Internationale Gesellschaft für Menschenrechte« dem »Trierischen Volksfreund».

***** Siehe auch A.Merkel / F.-W.Steinmeier: Wir sind wieder wer. Andere fliehen aus Regionen, für die Deutschland »Verantwortung übernimmt«, speziell aus Afrika, dessen Ökonomie von deutschen und anderen Imperialisten im Verein mit vor Ort gekauften Gangstern ausgeplündert wird, bis auf die Bewohner nichts mehr wartet als Hunger und Tod.

Beim Thema zu bleiben: Eine Antikorruptionsbeauftragte ermittelt gegen mehrere leitende Mitarbeiter und deutsche Konzerne. Sie sollen leitende Angestellt des Flughafens-Berlin-Brandenburg bestochen haben, alle Nachforderungen der Firmen Siemens, Bosch und Telekom-Systems ungeprüft z begleichen. Und das unter den Augen deutsche Ordnungshüter und anderer investigativer Netzwerke. Was glaubt man, treibt die deutsche Wirtschaft erst in ihren überseeischen Provinzen?

****** Siehe auch A.Merkel / F.-W.Steinmeier: Seit gestern die ganze Welt. Mit dem Verdikt »Präsident Assad hat n der Spitze seines Landes nichts mehr verloren«, hat die Kanzlerin den Bürgerkrieg in Syrien angefeuert. Jetzt sind zehn Millionen Syrer auf der Flucht. Die Türkei hat 1,6 Millionen aufgenommen, der Libanon 1,2 Millionen. Deutschland 25.000.

******* Siehe auch Mir San mir. Das andere, bessere Deutschland gibt es nicht. Es gibt Deutsche und ein paar Menschen, die auch in dieser Gegend leben. Die richtigen Deutschen mögen keine Undeutschen, die einen zünden Ausländerheime an, andere, wie die Millionäre an der Hamburger Außenalster, setzten Himmel und Hölle in Bewegung gegen den Plan des Senats, Flüchtlinge im dort leerstehenden ehemaligen Kreiswehrersatzamt unterzubringen. Begründung einer in Gucci gewickelten Matrone: »Die Ausländer würden sich hier gar nicht wohlfühlen. Für die gibt´s hier doch gar keine Geschäfte«

Die Schweiger gibt es nicht nur im Plural. Anders als bei den ums Ansehen des deutschen Exports bemühten Demoskopen, die das Verhältnis von Rassisten zu den nicht ganz so schlimm. Deutschen von neun zu eins aus fifty-fifty zurechtlügen, und den Medien, die Events veranstalten, bei denen mittelständische Blitzlichtgewitterziegen die Vorjahresgarderobe spenden, finden sich da und dort auch diesseits des linken Rands ein paar Leute zusammen, die Distanz zu Merkels, Gabriels und Seehofers rassistischem Mob suchen. Zu ihrer Ikone haben sie einen Schauspieler und Filmproduzenten erkoren, der in Talkshows über viele Jahre hin jederzeit Gewähr gegeben hat, auf alles mit dem passenden Ressentiment zu reagieren. Er wird es morgen wieder tun. Heute entschuldigt er seine rassistischen Fans nicht wie Deutschlands Politik und Medien als Menschen, deren Sorgen

und Ängste ernstgenommen werden müßten. Er nennt sie beim Namen: Nazis. Und wie Karl Valentin zu Liesl Karlstadt, die sich über seine gläserlose Brille mokiert, möchte man über Til und seine schweigernde Minderheit sagen: Besser als garnix isses.

 

They are no immigrants, but settlers, stupid!

die_siedler_von_catan_aufbruch_der_haendler_spiel4

Dr. Cora Stephan   11.02.2015 auf Achse der Guten

Die Siedler

http://www.diesiedleronline.de/

 

(…) Pegida“ dürfte als Schlüsselbegriff für gelungene politische Manipulation in die Lehrbücher eingehen. Ein paar tausend Spaziergänger in Dresden erwiesen sich als gesuchter Auslöser für eine massive Gegenbewegung: unter staatlicher Ägide und begleitet von einer Schutztruppe namens Antifa marschierten allüberall andere Deutsche gegen Pegida und für ein „buntes und weltoffenes Deutschland“ auf . Als ob wir das nicht bereits hätten.

Und warum dieser Aufstand? Weil das Ausland angesichts „völkischer“ Demonstranten in Deutschland besorgt wäre? Ach was.

Wir haben es mit einer gelungenen Inszenierung zu tun. Man nehme „Pegida“, mime den Wutpolitiker, rede von „Schande für Deutschland“ und „Nazis in Nadelstreifen“, setze auf die Skandalisierungsbereitschaft der Medien und warte ein wenig ab, bis man jene „besorgten Stimmen“ aus dem Ausland vernimmt, mit denen man gutwillige Deutsche aufschrecken kann, die sich nunmehr bemüßigt fühlen, öffentlich zu bekunden, das sie sind, was sie sind – Eingeborene eines Landes, das in der Beliebtheitsskala weltweit ganz oben steht. (…)

Paul Collier (Sein Buch: „Exodus: Warum wir Einwanderung neu regeln müssen“) macht nun auf die manchmal etwas trockene Art des Ökonomen eine Bilanz auf, die alle Seiten einbezieht: was bewegt Migranten, ihr Herkunftsland zu verlassen? Was bedeutet ihr Verlust für die Zurückgebliebenen? Und welche Folgen hat Migration für die Bevölkerung der Aufnahmegesellschaften?
Auf den letzten Punkt bezogen lautet die Antwort, kurz gesagt: es kommt auf die Art der Einwanderung an – und auf ihr Maß, was nicht nur eine ökonomische Größe benennt, sondern eine kulturelle und soziale. Collier preist die Vorzüge eines unaufgeregten Nationalgefühls, da für die Bereitschaft zu Solidarität und Mitgefühl, Kooperation, Rücksichtnahme und Vertrauen ein gewisses Identitätsgefühl nötig sei. Der „Erfolg“ von Einwanderung hänge also davon ab, ob dieses Identitätsgefühl gestärkt oder geschwächt wird. Letzteres ist dann der Fall, wenn Einwanderung zur Bildung starker Minderheiten mit einer eigenen Kultur führt, die wenig Assimilation erlaubt.

Während „Auswanderer“ sich assimilieren wollen und „Gastarbeiter“ das Sozialgefüge wenig belasten, treten „Siedler“ mit dem Anspruch auf, ihre Kultur zu behalten und unter den Eingeborenen zu verbreiten. Ob das zu Konflikten führt, hängt vom Ausmaß der Siedlermigration ab – und von der Stärke der einheimischen Kultur. Die aber scheint vielen Deutschen verblüffend wenig zu gelten, denen der Respekt vor missionierend auftretenden islamischen Lobbies wichtiger zu sein scheint.

Innenminister de Maiziere hat womöglich damit recht, dass Deutschland kein neues Einwanderungsgesetz braucht – umso wichtiger wäre es, eine Politik der falschen Anreize zu beenden. Wenn mehr als zwei Drittel der abgelehnten Asylbewerber dennoch bleiben, ist die Botschaft klar: Deutschland achtet die eigenen Gesetze gering. Das gleiche aber gilt für den eilfertig vorgezeigten Respekt vor „anderen Kulturen“, etwa der islamisch geprägten. Es wird den Deutschen nicht als Stärke, sondern als Schwäche ausgelegt.

Aus: Wirtschaftswoche, 10. Februar 2015

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/irgendwas_muss_an_den_deutschen_ja_dran_sein

 

line-wordpress

Remember: Do X! Don´t do Y!

Protect innocent, respect life, defend art, preserve creativity!

What´s Left? Antisemitism!

http://www.jsbielicki.com/jsb-79.htm

DJ Psycho Diver Sant – too small to fail
Tonttu Korvatunturilta Kuunsilta JSB
Tip tap tip tap tipetipe tip tap heija!
http://www.psychosputnik.com
http://www.saatchionline.com/jsbielicki
https://psychosputnik.wordpress.com/

They want 1984, we want 1776

They are on the run, we are on the march!

 I think for food

800px-Molon_labe2

 

Dummheit ist, wenn jemand nicht weiß, was er wissen könnte.

Political correctness ist, wenn man aus Feigheit lügt, um Dumme nicht zu verärgern, die die Wahrheit nicht hören wollen.

“Im Streit um moralische Probleme, ist der Relativismus die erste Zuflucht der Schurken.“ Roger Scruton

Antisemitismus ist, wenn man Juden, Israel übelnimmt, was man anderen nicht übelnimmt.

Islam ist weniger eine Religion und mehr eine totalitäre Gesellschaftsordnung, eine Ideologie, die absoluten Gehorsam verlangt und keinen Widerspruch, keinerlei Kritik duldet und das Denken und Erkenntnis verbietet. Der wahre Islam ist ganz anders, wer ihn findet wird eine hohe Belohnung erhalten.

Wahnsinn bedeute, immer wieder das gleiche zu tun, aber dabei stets ein anderes Resultat zu erwarten.

Gutmenschen sind Menschen, die gut erscheinen wollen, die gewissenlos das Gewissen anderer Menschen zu eigenen Zwecken mit Hilfe selbst inszenierter Empörungen instrumentalisieren.

Irritationen verhelfen zu weiteren Erkenntnissen, Selbstzufriedenheit führt zur Verblödung,

Wenn ein Affe denkt, „ich bin ein Affe“, dann ist es bereits ein Mensch.

Ein Mensch mit Wurzeln soll zur Pediküre gehen.

Wenn jemand etwas zu sagen hat, der kann es immer sehr einfach sagen. Wenn jemand nichts zu sagen hat, der sagt es dann sehr kompliziert.

Sucht ist, wenn jemand etwas macht, was er machen will und sucht jemand, der es macht, daß er es nicht macht und es nicht machen will.

Sollen die Klugen immer nachgeben, dann wird die Welt von Dummen regiert. Zu viel „Klugheit“ macht dumm.

Wenn man nur das Schlechte bekämpft, um das Leben zu schützen, bringt man gar nichts Gutes hervor und ein solches Leben ist dann nicht mehr lebenswert und braucht nicht beschützt zu werden, denn es ist dann durch ein solches totales Beschützen sowieso schon tot. Man kann so viel Geld für Versicherungen ausgeben, daß man gar nichts mehr zum Versichern hat. Mit Sicherheit ist es eben so.

Zufriedene Sklaven sind die schlimmsten Feinde der Freiheit.

Kreativität ist eine Intelligenz, die Spaß hat.

Wen die Arbeit krank macht, der soll kündigen!

Wenn Deutsche über Moral reden, meinen sie das Geld.

Ein Mensch ohne Erkenntnis ist dann  lediglich ein ängstlicher, aggressiver, unglücklicher Affe.

Denken ist immer grenzüberschreitend.

Der Mob, der sich das Volk nennt, diskutiert nicht, sondern diffamiert.

Legal ist nicht immer legitim.

Wer nicht verzichten kann, lebt unglücklich.

Sogenannte Sozial-, Kultur-, Geisteswissenschaften, Soziologie, Psychologie, Psychotherapie, Psychoanalyse, sind keine Wissenschaften mehr, sondern immanent religiöse Kultpropheten, organisiert wie Sekten.

Ohne eine starke Opposition atrophiert jede scheinbare Demokratie zur Tyrannei, und ebenso eine Wissenschaft, zur Gesinnung einer Sekte.

Man kann alles nur aus gewisser Distanz erkennen, wer sich ereifert, empört, wer mit seiner Nase an etwas klebt, der hat die Perspektive verloren, der erkennt nichts mehr, der hat nur noch seine Phantasie von der Welt im Kopf. So entsteht Paranoia, die sich Religion, und Religion als Politik, sogar als Wissenschaft nennt.

Islamisten sind eine Gefahr, deswegen werden sie als solche nicht gesehen. Juden sind keine Gefahr, deswegen werden sie als solche gesehen. So funktioniert die Wahrnehmung von  Feiglingen.

Humorlose Menschen könner nur fürchten oder hassen und werden Mönche oder Terroristen.

Menschen sind nicht gleich, jeder einzelne Mensch ist ein Unikat.

Erkenntnis gilt für alle, auch für Muslime, Albaner, Frauen und Homosexuelle.

Islam gehört zu Deutschland, Judentum gehört zu Israel.

Der Konsensterror (Totalitarismus) ist in Deutschland allgegenwärtig.

Es wird nicht mehr diskutiert, sondern nur noch diffamiert.

Es ist eine Kultur des Mobs. Wie es bereits gewesen ist.

Harmonie ist nur, wenn man nicht kommuniziert.

Man soll niemals mit jemand ins Bett gehen, der mehr Probleme hat, als man selbst.

>>Evelyn Waugh, sicherlich der witzigste Erzähler des vergangenen Jahrhunderts, im Zweiten Weltkrieg, herauskommend aus einem Bunker während einer deutschen Bombardierung Jugoslawiens, blickte zum Himmel, von dem es feindliche Bomben regnete und bemerkte: “Wie alles Deutsche, stark übertrieben.“<< Joseph Epstein

Man muß Mut haben, um witzig zu sein.

Dumm und blöd geht meistens zusammen.

Charlie Hebdo: solche Morde an Juden sind euch egal, mal sehen wie”angemessen”  ihr reagiert, wenn (wenn, nicht falls) eure Städte von Islamisten mit Kasam-Raketen beschossen werden.

Christopher Hitchens großartig: „In einer freien Gesellschaft hat niemand das Recht, nicht beleidigt zu werden.“

Je mehr sich jemand narzisstisch aufbläht, desto mehr fühlt er sich beleidigt und provoziert.

“Das Problem mit der Welt ist, daß die Dummen felsenfest überzeugt sind und die Klugen voller Zweifel.” – Bertrand Russel

Das Problem mit den Islamisten in Europa soll man genauso lösen, wie es Europa für den Nahen Osten verlangt: jeweils eine Zweistaatenlösung, die Hälfte für Muslime, die andere Hälfte für Nicht-Muslime, mit einer gemeinsamen Hauptstadt.

Was darf Satire? Alles! Nur nicht vom Dummkopf verstanden werden, weil es dann keine Satire war.

Islamimus ist Islam, der Gewalt predigt.

Islam ist eine Religion der Liebe,und wer es anzweifelt, ist tot.

Krieg ist Frieden. Freiheit ist Sklaverei. Unwissenheit ist Stärke. Der Islam ist die friedliche Religion der Liebe George Orwell 2015

Islam ist verantwortlich für gar nichts, Juden sind schuld an allem.

Islamisten sind Satanisten. Islamismus ist eine Religion von Idioten.

Leute fühlen sich immer furchtbar beleidigt, wenn man ihre Lügen nicht glaubt.

Jeder ist selbst verantwortlich für seine Gefühle.

Die Psychoanalyse geht niemanden außer den Psychoanalytiker und seinen Patienten etwas an, und alle anderen sollen sich verpissen.

“Zeit ist das Echo einer Axt
im Wald.
Philip Larkin, Gesammelte Gedichte

Wenn jemand wie Islamisten sein Ego endlos aufbläht, dann verletzt er seine eigenen Gefühle schon morgens beim Scheißen.

„Die sieben Todsünden der modernen Gesellschaft: Reichtum ohne Arbeit Genuß ohne Gewissen Wissen ohne Charakter Geschäft ohne Moral Wissenschaft ohne Menschlichkeit Religion ohne Opfer Politik ohne Prinzipien.“
―Mahatma Gandhi

„Wo man nur die Wahl hat zwischen Feigheit und Gewalt, würde ich zur Gewalt raten.“
―Mahatma Gandhi

Warum zeigt sich Allah nicht? Weil er mit solchen Arschlöchern nichts zu tun haben will.

„Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‚Ich bin der Faschismus’. Nein, er wird sagen: ‚Ich bin der Antifaschismus’.”  – Ignazio Silone

Politische Korrektheit verlangt eine Sprache für ein Poesiealbum.

Psychoanalyse ist frivol, oder es ist keine Psychoanalyse.

Bunte Vielfalt, früher: Scheiße

Was der Mensch nicht mehr verändern, nicht mehr reformieren kann, ist nicht mehr lebendig, sondern sehr tot. Was tot ist, das soll man, das muß man begraben: Religion, Ehe, Romantizismus, etc.

Die Realität ist immer stärker als Illusionen.
line-wordpress

Stupidity is demonstrated by people lacking the knowledge they could achieve

Political correctness can be defined as the telling of a lie out of the cowardice in an attempt to avoid upsetting fools not willing to face up to the truth

“In arguments about moral problems, relativism is the first refuge of the scoundrel.” Roger Scruton

Antisemitism is when one blames the Jews or Israel for issues, he does not blame others

Islam is less a religion and more a totalitarian society, an ideology that demands absolute obedience and tolerates no dissent, no criticism, and prohibits the thinking, knowledge and recognition. True Islam is totally different, the one who will find it will receive a very high reward.

Craziness is, when one always does the same but expects a different outcome

If a monkey thinks “I am a monkey”, then it is already a human

A man with roots should go for a pedicure

Self smugness leads to idiocy, being pissed off leads to enlightenment

If someone has something to say, he can tell it always very easily. If someone has nothing to say, he says it in a very complicated way

Addiction is, when somebody does something he wants to do, yet seeks someone who can make it so he won’t do it and doesn’t want to, either.

If the clever people always gave in, the world would be reigned by idiots. Too much “cleverness” makes you stupid.

If one only fights evil to protect life, one produces nothing good at all and such a life then becomes no longer worth living and thus requires no protection, for it is already unlived due to such a total protection. One can spend so much money on insurance, that one has nothing left to insure. Safety works in the same way.

Happy slaves are the worst enemies of freedom.

Creativity is an intelligence having fun.

If working makes you sick, fuck off, leave the work!

If Germans talk about morality, they mean money.

A man without an insight is just an anxious, aggressive, unhappy monkey.

Thinking is always trespassing.

The mob, who calls himself the people, does not discuss, just defames.

Legal is not always legitimate.

Who can not do without, lives unhappy.

So called social, culture sciences, sociology, psychology psychotherapy, psychoanalysis, are not anymore scientific, but immanent religious cult-prophets, organized as sects.

Without a strong opposition any apparent democracy atrophies to a tyranny, and as well a science , to an attitude of a religious sect.

You can recognize everything from a certain distance only, who is zealous, outraged, who sticks his nose in something, this one has lost the perspective, he recognizes anything more, he has only his imagination of the world in his head. This creates paranoia, which is called religion, and a religion as politics, even as a science.

Islamists are a real danger, therefore they will not be seen as such. Jews are not a danger, therefore they are seen as such. It is how the perception by cowards functions.

People without a sense of humor are able only to fear or to hate and become monks or terrorists.

People are not equal, each single person is unique.

Insight applies to everyone, including Muslims, Albanians, women and homosexuals.

Islam belongs to Germany, Judaism belongs to Israel.

The totalitarian Terror of consensus is ubiquitous in Germany.
There are no discussions anymore, but defamations only.
It is a culture of the mob. As it has already been.
Harmony is only if you do not communicate.

One should never go to bed with someone who has more problems than you already have.

>>Evelyn Waugh, surely the wittiest novelist of the past century, in World War II, coming out of a bunker during a German bombing of Yugoslavia, looked up at the sky raining enemy bombs and remarked, “Like everything German, vastly overdone.”<< Joseph Epstein

One has to be brave, to have a wit.

Stupid and dull belong mostly together.

Charlie Hebdo: you don´t care if such murders are comitted to Jews, we will see how “adequate” you will react when (when, not if), Islamists will begin to bombard your cities with Kasam missiles.

Christopher Hitchens: In a free society, no one has the right not to be offended.

The more someone narcissistic inflates , the more he feels insulted and provoked.

“The trouble with the world is that the stupid are cocksure and the intelligent are full of doubt.” – Bertrand Russell

 The problem with the Islamists in Europe should be solved exactly as Europe requires to the Middle East: a two-state solution, a half for muslims and the another half for not-muslims , with a common capital.

What may satire? Everything! Except be understood by the fool, because then it was not a satire.

Islamimus is Islam preaching violence.

Islam is a religion of love, and he who doubts is dead.

War is peace. Freedom is slavery. Ignorance is strength. Islam is a peaceful religion of love – George Orwell 2015

Islam is not responsible for anything, Jews are guilty of everything.

Islamists are satanists. Islamism is a religion of idiots.

People feel always terrible offended if you do not believe their lies.
Everyone is responsible for his feelings.
Psychoanalysis is nobody’s business except the psychoanalyst and his patient, and everybody else can fuck off.
“Time is the echo of an axe
Within a wood.”
― Philip Larkin, Collected Poems

If someone inflates endless his ego, as Islamists do, then he hurts his own feelings already in his morning own shit.

The seven deadly sins of modern society. Wealth without work pleasure without conscience, knowledge without character business without morality Science without humanity, worship without sacrifice Politics without principles
-Mahatma Gandhi

“Where there is only a choice between cowardice and violence, I would advise violence.”
-Mahatma Gandhi

 Why Allah does not shows himself? Because he does not want  to do anything with such assholes.
When fascism returns, he will not say, ‘I am the fascism‘. No, he will say, ‘I am the anti-fascism Ignazio Silone.
Political correctness requires a language for a poetry album.
 Psychoanalysis is frivolous, or it is not psychoanalysis.
Colorful diversity, earlier: shit.
What can not any longer be changed, can not any longer be reformed, it is no longer alive, but very dead (instead). What is dead should be, has to be buried: religion, marriage, Romanticism, etc.
 The reality is always stronger than illusions.