Sozialleistungen als Steuern von den Kuffar

Aron Sperber

Österreichs Meister im Optimieren der Sozial-Leistungen sind die “religiösen” Tschetschenen.

Offiziell ist man nur „islamisch verheiratet“ und Mann und Frau leben “getrennt” in verschiedenen Wohnungen, auch wenn die Frau trotzdem regelmäßig schwanger bleibt.

Dank der scheinbar getrennten Wohnsitze kann man statt der Mindestsicherung für Eheleute von 1.200,- die vollen Einzelrationen in der Höhe von 900,- abkassieren.

Immerhin ein monatlicher Gewinn von 600,-.

Die frommen Tschetschenen betrachten dies jedoch natürlich nicht als Missbrauch oder gar Diebstahl (der in ihrem islamischen Idealstaat mit Hand-Abhacken zu bestrafen wäre), sondern sie heben damit nur Steuern von den Kuffar ein.

Ursprünglichen Post anzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s