Muttikulti

Aron Sperber

Multikulti war von Anfang an eine grüne Agenda.

Auch ich glaubte vor 20 Jahren stets an das Gute im Menschen, wenn die äußere Hülle exotisch genug war.

Doch selbst die Grünen waren mit ihrer Agenda vorsichtig, als sie Regierungsverantwortung übernahmen.

Gerade unter der rotgrünen Regierung wurden die Asylgesetze merklich verschärft.

Unbegrenzter Import fremder Kulturen kann man als 10%-Opposition fordern, als Regierungspartei kann man sich jedoch nicht allein an den Wünschen von 10% orientieren, selbst wenn es sich um die eigenen Wähler handelt, sondern muss eine Politik machen, die bei einer Mehrheit Akzeptanz findet.

Das verstanden sogar die meisten Grünwähler.

Dass die Kanzlerin eine 10%-Agenda der Grünen zu ihrer Agenda gemacht hat, kann jedoch kein vernünftiger CDU-Wähler verstehen.

Merkel schleier

Merkels letzte Amtszeit besteht aus einer Anhäufung völlig abgehobener Entscheidungen gegen den Willen der eigenen Wähler.

Mutti schaltet die AKWs ab. Mutti rettet den Euro. Mutti kennt keine Obergrenzen.

Dank Merkel wissen wir…

Ursprünglichen Post anzeigen 72 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s