Von der Macht der Worte

SciFi

Empirische Sozialforscher sind regelmäßig mit dem Problem konfrontiert, dass sie ihre Konzepte in die Realität übertragen, sie in der Realität messbar machen müssen. Operationalisierung nennt sich dieses Problem. Eine Operationalisierung ist immer da notwendig, wo Konzepte erfragt und geprüft werden sollen, die es in der Wirklichkeit nicht gibt, für die Indikatoren gefunden werden müssen, die sie beschreiben. Entsprechende Konzepte wie sie hinter abstrakten Begriffe wie Gerechtigkeit, Armut, Faschismus, Dogmatismus, Extremismus, Abhängigkeit, sexueller Missbrauch uvm. stehen, sind in der Natur nicht zu finden. Niemand kann ein Pfund Gerechtigkeit oder Faschismus oder Armut  kaufen, aber fast alle haben eine Vorstellung davon, was Gerechtigkeit, Armut oder Faschismus ist. Das Problem ist nur, dass die verschiedenen Vorstellungen oftmals nicht mit einander übereinstimmen, weshalb es wichtig ist anzugeben, wie bestimmte Konzepte operationalisiert werden.

Jedoch  führen Konzepte wie Gerechtigkeit, Armut oder Faschismus  ein reges Eigenleben, und es wird oft stundenlang diskutiert, ohne dass die Diskutierenden  bemerken…

Ursprünglichen Post anzeigen 840 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s