Krise der Sozialwissenschaften – Einige Thesen gegen den Niedergang

ScienceFiles

Aus Anlass der Australian Science Communicators Conference 2014 ist in Australien eine Diskussion darüber ausgebrochen, warum es trotz aller Anstrengungen nicht gelingen will, Mneschen für Wissenschaft zu begeistern und – mehr noch – warum es eine Gruppe von Menschen gibt, die in Umfragen konstant von sich sagen, sie seien nicht an Wissenschaft interessiert – ein für manche australische „Science Communicators“ irritierendes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass Menschen mit den Ergebnissen von Wissenschaft und Forschung in ihrem täglichen Leben umgeben sind wie nie zuvor.

Während die australischen Science Communicators das in Teilen der Bevölkerung vorhandene Desinteresse zum Anlass nehmen, um ihre Methoden zu hinterfragen, mit denen sie Wissenschaft und wissenschaftliche Ergebnisse vermitteln, wollen wir diese Diskussion zum Anlass nehmen, um für Deutschland und bezogen auf die Sozialwissenschaften zu fragen, wo es im Argen liegt [Wobei wir uns den Hinweis nicht sparen können, dass es in anderen Ländern ein Problem darstellt…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.130 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s