Die Deutschen und ihre Nation – Warum die Deutschen immer die Welt retten müssen

die deutschen
Die Deutschen und ihre Nation – 4 – Warum die Deutschen immer die Welt retten müssen

Stefan O.W. Weiß,  2015-04-12

 

Wer sich mit der mittelalterlichen deutschen Geschichte beschäftigt, der wird finden, daß der wesentliche Inhalt dieser Geschichte offenbar darin bestand, daß die deutschen Könige – begleitet von einem starken Heer – nach Italien bzw. Rom zogen, um sich dort zum Kaiser krönen zu lassen. Warum eigentlich? Auch dies ist so eine Frage, die ich mir schon als Student gelegentlich gestellt habe, auch dies eine Frage, auf die ich nie eine (mich) wirklich zufriedenstellende Antwort gefunden habe. In diesem Fall immerhin habe ich einen Vorgänger: bereits im 19. Jahrhundert hat es darüber eine Diskussion gegeben, die „Sybel-Ficker-Debatte“. Es war Heinrich von Sybel, ein höchst angesehener Historiker, der die gleiche Frage wie ich stellte: Was sollten, so fragte er sinngemäß, diese unsinnigen Italienzüge, diese blöde Italienpolitik? Die deutschen Könige hätten lieber zu Hause bleiben, das Deutsche Reich konsolidieren und den Osten besiedeln sollen. Statt dessen hätten sie enorme Ressourcen an Menschen und Geld in Italien verschwendet, sich zudem in einen unfruchtbaren Streit mit dem Papst verwickelt.

Ihm antwortete Julius Ficker (ja, der arme Mann hieß wirklich so), ebenfalls ein höchst angesehener Historiker. Ich will diese Debatte nicht im Einzelnen resümieren, in Wiki gibt es einen ganz brauchbaren Artikel darüber (hier). Er krankt ein wenig daran, daß er mehr das Drumherum und die Folgen als die Debatte selbst darstellt, immerhin, in der Sache ist er insgesamt korrekt. Fickers Entgegnung faßt Wiki folgendermaßen zusammen: Julius von Ficker … hatte in seiner Entgegnung auf Sybel 1861 erläutert, dass mit Kategorien wie „national“ oder „deutsch“ die Wirklichkeit des 10. Jahrhunderts nicht beschrieben werden könne. „Nation“ sei deshalb ein unangemessener Begriff, weil die damaligen Reichsbewohner sich nicht als „Deutsche“, sondern als Angehörige der einzelnen „Stämme“ – Sachsen, Franken, Bayern usw. – verstanden hätten. Gegen Sybel … setzte er folgende Feststellung: „Das Reich aber, bei dessen Gründung Nationalbewusstsein den Ausschlag gegeben haben soll, wurde auch jetzt noch nicht als deutsches bezeichnet.“

Ficker hat völlig Recht mit seiner Aussage, daß das damalige Reich, also das ostfränkische Königreich (siehe hier) sich eben nicht als deutscher Nationalstaat verstand. Aber auch wenn man dieses Staatswesen eben als ostfränkisches und nicht als deutsches Königreich auffaßt, wird das Tun und Handeln seiner Herrscher nicht verständlicher. Rein realpolitisch waren die Italienzüge eine Kraftverschwendung; Sybels These, sie hätten die Konsolidierung des Reiches verhindert, hat viel für sich. Kaiser oder nicht Kaiser, die deutschen Monarchen mußten ständig Revolten mächtiger Adliger bekämpfen, waren in ihrer Stellung in Deutschland immer bedroht. Die Züge nach Italien und der Streit mit dem Papst bedeuteten eine zusätzliche Belastung, die letztlich nichts eingebracht hat.

Realpolitisch ist dieser Befund unanfechtbar, aber offensichtlich war man im Mittelalter anderer Ansicht. Obwohl die deutschen Herrscherhäuser ja mehrfach gewechselt haben (Ottonen, Salier, Staufer, Welfen, Habsburger, Luxemburger, Wittelsbacher) hat jeder neugewählte König, sobald es ihm irgend möglich war, die Kaiser- und Italienpolitik von neuem aufgenommen. Und sie waren ja nicht allein. Immer bedurften sie der Unterstützung zumindest des größten Teils des Adels und des hohen Klerus; auch die haben diese Politik immer mitgetragen. Über Jahrhunderte hinweg machten die deutschen Eliten also immer wieder denselben Blödsinn, immer wieder den gleichen Fehler! Wie ist so etwas möglich? Wie kann man so etwas erklären? Man pflegt hier auf die von Karl dem Großen begründete Tradition zu verweisen, aber Traditionen sind immer Ausreden, sie erklären nichts. Damit eine Tradition weiter gepflegt und nicht einfach aufgegeben wird, muß immer ein zusätzliches Motiv vorhanden sein.

Meines Erachtens ist die Antwort auf diese Frage im religiösen Bereich zu suchen. Das Staatswesen, das so ein mittelalterlicher Kaiser regierte, hieß offiziell „sacrum Romanum imperium“, also „heiliges römisches Reich“. Wieso eigentlich heilig? Das antike römische Reich hatte sich keineswegs „heilig“ genannt, das war eine Neuerung des Mittelalters.

Hier muß ich nun einen langen Exkurs, eine lange Abschweifung einbauen, aber es geht nicht anders; manchmal sind es Umwege, die zum Ziele führen.

Das Christentum – eine Religion, die sich früher in Europa weiter Verbreitung erfreute – war ursprünglich eine „eschatologische“ Religion. Vereinfacht gesagt: Man erwartete den baldigen Weltuntergang, auf den dann – ja, was eigentlich? – eine Art himmlisches Reich auf Erden folgen sollte. Wie, wann, wo, das war da immer unklar, aber die generelle Idee ist deutlich. Freilich vor diesem himmlischen Reich sollte oder mußte eine Art Zwischenzustand eintreten, in dem die Toten auferstehen, die Guten belohnt und die Bösen bestraft werden sollten, das „Jüngste Gericht„. Auch das war im Detail alles sehr unklar, aber auch hier kommt es nur auf die generelle Idee an.

Jedoch, wie wir alle wissen, die Welt weigerte sich standhaft unterzugehen, sie existierte einfach lustig weiter, und darauf mußten sich die Christen nun irgendwie einen Reim machen. Langfristig durchgesetzt hat sich in der christlichen Theologie schließlich die auf Augustinus zurückgehende Lehre, daß dieses himmlische Reich völlig außerhalb der Welt existiert, wir es erst nach unserem Tod bewohnen werden können. Das war aber im Mittelalter keineswegs die alleinherrschende Ansicht, es gab in der Kirche immer eine starke Unterströmung von Klerikern und Gelehrten, die dieses Weltende und das folgende jüngstes Gericht in der näheren Zukunft eben in dieser, unserer Welt erwarteten. Diese Lehrmeinung hing eng mit der sogenannten „Vierreichelehre“ zusammen. Über die gibt es einen Wiki-Artikel, wo man Näheres nachlesen kann, hier nur ganz kurz: Dieser Lehre zufolge hat es in der Weltgeschichte vier große Reiche (Imperien) gegeben, von denen das römische Reich das letzte ist. Mit dem Ende des römischen Reiches wird die Welt untergehen und das Jüngste Gericht beginnen. Ende des römischen Reiches und Jüngstes Gericht sind somit chronologisch und kausal miteinander verbunden.

Man kann dies natürlich auch umgekehrt formulieren: Solange das römische Reich existiert, solange geht die Welt eben nicht unter. Die Vorstellung vom Weltende und Jüngsten Gericht ist immer sehr ambivalent gewesen. Vereinfacht gesagt: Wer etwas zu verlieren hatte, also insbesondere die Reichen und Mächtigen, der fürchtete den Weltuntergang, bei den Armen hingegen war dies offenbar keineswegs durchgehend der Fall, hat man ihm mitunter eher erwartungsvoll entgegengesehen, da er ja, der christlichen Lehre zufolge, einhergehen sollte, mit einem Strafgericht für alle Sünder und dem folgenden Paradies auf Erden.

Wie auch immer: Vorherrschend war offenbar – je länger desto mehr – doch die Angst vor einem solchen Weltende. Immerhin aber – wie wir gesehen haben – gab es ein Mittel, dieses abzuwenden. Solange das römische Reich existierte, solange es weiterbestand, solange fand der Weltuntergang eben nicht statt. Hier liegt, so meine These, der Schlüssel für die Rom-, die Kaiser- und die Italienpolitik des Mittelalters, sie hatte den Zweck, den Weltuntergang zu verhindern; sie hatte den Zweck, die Welt vor dem Untergang zu bewahren. Solange es römische Kaiser gab, gab es auch ein römisches Reich. Solange also die ostfränkisch-deutschen Könige nach Rom zogen, sich zum Kaiser krönen ließen, solange war die Welt noch in Ordnung, solange ging die Welt nicht unter. (Den interessierten Leser verweise ich auf die Studien von Richard Landes).

Hier können wir Deutsche uns übrigens mal so richtig selbstgefällig auf die Schulter klopfen: Durch unsere Italienzüge und Kaiserkrönungen haben wir über Jahrhunderte hinweg den Weltuntergang verhindert. Das soll Batman erst mal nachmachen.

Immerhin, ich will keineswegs behaupten, dieser Weltuntergangsaspekt wäre von Anfang an und immer gleich stark da gewesen. Der Verantwortliche scheint hier Friedrich Barbarossa gewesen zu sein. Während seiner Regierungszeit ist nämlich das Adjektiv „sacer“ (heilig) dem offiziellen Reichsnamen hinzugefügt worden. Und wenn wir auch nicht wissen, was Barbarossa sich dabei gedacht hat, so sind wir doch recht gut über seinen Onkel informiert, den Bischof Otto von Freising, der seinerzeit als Geschichtsschreiber tätig war. Otto von Freising hat eine Chronik, eine Weltgeschichte, verfaßt, die exakt nach der Vierreichelehre konstruiert ist. Vom Anfang der Welt bis zu seiner eigenen Zeit reicht seine Chronik, den Weltuntergang zusammen mit dem Untergang des römischen Reiches sah er als unmittelbar bevorstehend an. Man darf wohl annehmen, daß Barbarossa ähnlich wie sein Onkel dachte.

Es ist doch erstaunlich, wie lange diese Tradition gehalten hat. Im Grunde ja von Kaiser Otto dem Großen bis zum Ende des Alten Reichs, also 1806. Es hat daher im Mittelalter nie wirklich ein deutsches Reich gegeben, bis zum Ende nannte dieses Staatswesen sich selbst „Heiliges Römisches Reich“, dem man dann im 15. Jahrhundert ein verlegenes „Deutscher Nation“ anhängte. Das ist eben eine Folge dieses theologischen Konzepts. Die Deutschen hatten einfach keine Zeit, einen Nationalstaat zu gründen, sie waren zu sehr damit beschäftigt, die Welt zu retten.

Dies hat sich tief ins kollektive Unterbewußtsein eingegraben. Denn 1806 war es zwar mit dem Römischen Reich nun definitiv vorbei, mit dem Weltretten haben die Deutschen aber keineswegs aufgehört. Daß etwa der Marxismus säkularisiertes eschatologisches Denken ist, hat man schon lange gemerkt. Marx wollte nun eben das Himmelreich auf Erden selbst errichten; nachdem das Römische Reich untergegangen war, war der vorgesehene Zeitpunkt ja offenbar gekommen. Marx war eben nicht umsonst ein Deutscher. Zuvor selbstverständlich mußten die Deutschen die Welt vor dem Kapitalismus retten.

Im 20. Jahrhundert bei den Nazis ist es dann mit Händen zu greifen. Die Termini „Drittes Reich“ und „Tausendjähriges Reich“ entstammen direkt dem eschatologischen Denken des Mittelalters, knüpften ganz bewußt an die Reichsideologie an. Das „Tausendjährige Reich“ war eben das Reich, das Hitler nun erschaffen wollte, freilich mußte er natürlich vorher erst mal ein jüngstes Gericht für die Bösen, in diesem Fall die Juden und Kommunisten, abhalten. Interessant ist hier nicht Hitlers abstruses Denken, sondern die überwältigende Resonanz, die er bei den Deutschen fand. Er packte die Deutschen da, wo sie nicht widerstehen konnten, beim Weltretten.

Und heute reicht es, die Tagesschau zu sehen: Die Klimaerwärmung und die Atomenergie sind die finsteren Mächte, die den Untergang der Welt herbeiführen wollen. Aber nicht mit den Deutschen! Abermals werden sie die Welt vor dem Untergang bewahren!! Und wenn sie bis zur letzten Glühbirne kämpfen müssen!!!

http://gallia-pontificia-arelatensis.blog.de/search/Die%2BDeutschen%2Bund%2Bihre%2BNation/sentence/

Siehe auch:

Die Deutschen und ihre Nation 3 – Franken, Franzosen und Deutsche
Die Deutschen und ihre Nation 2 – Warum war die Kaiserkrönung Karls des Großen eigentlich wichtig?

 

 

 Die Deutschen und ihre Nation 1

line-wordpress

Remember: Do X! Don´t do Y!

Protect innocent, respect life, defend art, preserve creativity!

What´s Left? Antisemitism!

http://www.jsbielicki.com/jsb-79.htm

DJ Psycho Diver Sant – too small to fail
Tonttu Korvatunturilta Kuunsilta JSB
Tip tap tip tap tipetipe tip tap heija!
http://www.psychosputnik.com
http://www.saatchionline.com/jsbielicki
https://psychosputnik.wordpress.com/

They want 1984, we want 1776

They are on the run, we are on the march!

I think for food

molon labe

Dummheit ist, wenn jemand nicht weiß, was er wissen könnte.

Political correctness ist, wenn man aus Feigheit lügt, um Dumme nicht zu verärgern, die die Wahrheit nicht hören wollen.

“Im Streit um moralische Probleme, ist der Relativismus die erste Zuflucht der Schurken.“ Roger Scruton

Antisemitismus ist, wenn man Juden, Israel übelnimmt, was man anderen nicht übelnimmt.

Der Nicht-Antisemit ist ein Antisemit, der nach der derzeitigen deutschen Rechtsprechung, Israel, Juden diffamiert, diskriminiert, delegitimiert, jedoch nicht expressis verbis das Ziel der dritten Reichs, den Holocaust, die Judenvernichtung, befürwortet.

Islam ist weniger eine Religion und mehr eine totalitäre Gesellschaftsordnung, eine Ideologie, die absoluten Gehorsam verlangt und keinen Widerspruch, keinerlei Kritik duldet und das Denken und Erkenntnis verbietet. Der wahre Islam ist ganz anders, wer ihn findet wird eine hohe Belohnung erhalten.

Wahnsinn bedeute, immer wieder das gleiche zu tun, aber dabei stets ein anderes Resultat zu erwarten.

Gutmenschen sind Menschen, die gut erscheinen wollen, die gewissenlos das Gewissen anderer Menschen zu eigenen Zwecken mit Hilfe selbst inszenierter Empörungen instrumentalisieren.

Irritationen verhelfen zu weiteren Erkenntnissen, Selbstzufriedenheit führt zur Verblödung,

Wenn ein Affe denkt, „ich bin ein Affe“, dann ist es bereits ein Mensch.

Ein Mensch mit Wurzeln soll zur Pediküre gehen.

Wenn jemand etwas zu sagen hat, der kann es immer sehr einfach sagen. Wenn jemand nichts zu sagen hat, der sagt es dann sehr kompliziert.

Sucht ist, wenn jemand etwas macht, was er machen will und sucht jemand, der es macht, daß er es nicht macht und es nicht machen will.

Sollen die Klugen immer nachgeben, dann wird die Welt von Dummen regiert. Zu viel „Klugheit“ macht dumm.

Wenn man nur das Schlechte bekämpft, um das Leben zu schützen, bringt man gar nichts Gutes hervor und ein solches Leben ist dann nicht mehr lebenswert und braucht nicht beschützt zu werden, denn es ist dann durch ein solches totales Beschützen sowieso schon tot. Man kann so viel Geld für Versicherungen ausgeben, daß man gar nichts mehr zum Versichern hat. Mit Sicherheit ist es eben so.

Zufriedene Sklaven sind die schlimmsten Feinde der Freiheit.

Kreativität ist eine Intelligenz, die Spaß hat.

Wen die Arbeit krank macht, der soll kündigen!

Wenn Deutsche über Moral reden, meinen sie das Geld.

Ein Mensch ohne Erkenntnis ist dann  lediglich ein ängstlicher, aggressiver, unglücklicher Affe.

Denken ist immer grenzüberschreitend.

Der Mob, der sich das Volk nennt, diskutiert nicht, sondern diffamiert.

Legal ist nicht immer legitim.

Wer nicht verzichten kann, lebt unglücklich.

Sogenannte Sozial-, Kultur-, Geisteswissenschaften, Soziologie, Psychologie, Psychotherapie, Psychoanalyse, sind keine Wissenschaften mehr, sondern immanent religiöse Kultpropheten, organisiert wie Sekten.

Ohne eine starke Opposition atrophiert jede scheinbare Demokratie zur Tyrannei, und ebenso eine Wissenschaft, zur Gesinnung einer Sekte.

Man kann alles nur aus gewisser Distanz erkennen, wer sich ereifert, empört, wer mit seiner Nase an etwas klebt, der hat die Perspektive verloren, der erkennt nichts mehr, der hat nur noch seine Phantasie von der Welt im Kopf. So entsteht Paranoia, die sich Religion, und Religion als Politik, sogar als Wissenschaft nennt.

Islamisten sind eine Gefahr, deswegen werden sie als solche nicht gesehen. Juden sind keine Gefahr, deswegen werden sie als solche gesehen. So funktioniert die Wahrnehmung von  Feiglingen.

Humorlose Menschen könner nur fürchten oder hassen und werden Mönche oder Terroristen.

Menschen sind nicht gleich, jeder einzelne Mensch ist ein Unikat.

Erkenntnis gilt für alle, auch für Muslime, Albaner, Frauen und Homosexuelle.

Islam gehört zu Deutschland, Judentum gehört zu Israel.

Der Konsensterror (Totalitarismus) ist in Deutschland allgegenwärtig.

Es wird nicht mehr diskutiert, sondern nur noch diffamiert.

Es ist eine Kultur des Mobs. Wie es bereits gewesen ist.

Harmonie ist nur, wenn man nicht kommuniziert.

Man soll niemals mit jemand ins Bett gehen, der mehr Probleme hat, als man selbst.

>>Evelyn Waugh, sicherlich der witzigste Erzähler des vergangenen Jahrhunderts, im Zweiten Weltkrieg, herauskommend aus einem Bunker während einer deutschen Bombardierung Jugoslawiens, blickte zum Himmel, von dem es feindliche Bomben regnete und bemerkte: “Wie alles Deutsche, stark übertrieben.“<< Joseph Epstein

Man muß Mut haben, um witzig zu sein.

Dumm und blöd geht meistens zusammen.

Charlie Hebdo: solche Morde an Juden sind euch egal, mal sehen wie”angemessen”  ihr reagiert, wenn (wenn, nicht falls) eure Städte von Islamisten mit Kasam-Raketen beschossen werden.

Christopher Hitchens großartig: „In einer freien Gesellschaft hat niemand das Recht, nicht beleidigt zu werden.“

Je mehr sich jemand narzisstisch aufbläht, desto mehr fühlt er sich beleidigt und provoziert.

“Das Problem mit der Welt ist, daß die Dummen felsenfest überzeugt sind und die Klugen voller Zweifel.” – Bertrand Russel

Das Problem mit den Islamisten in Europa soll man genauso lösen, wie es Europa für den Nahen Osten verlangt: jeweils eine Zweistaatenlösung, die Hälfte für Muslime, die andere Hälfte für Nicht-Muslime, mit einer gemeinsamen Hauptstadt.

Was darf Satire? Alles! Nur nicht vom Dummkopf verstanden werden, weil es dann keine Satire war.

Islamimus ist Islam, der Gewalt predigt.

Islam ist eine Religion der Liebe,und wer es anzweifelt, ist tot.

Krieg ist Frieden. Freiheit ist Sklaverei. Unwissenheit ist Stärke. Der Islam ist die friedliche Religion der Liebe George Orwell 2015

Islam ist verantwortlich für gar nichts, Juden sind schuld an allem.

Islamisten sind Satanisten. Islamismus ist eine Religion von Idioten.

Leute fühlen sich immer furchtbar beleidigt, wenn man ihre Lügen nicht glaubt.

Jeder ist selbst verantwortlich für seine Gefühle.

Die Psychoanalyse geht niemanden außer den Psychoanalytiker und seinen Patienten etwas an, und alle anderen sollen sich verpissen.

“Zeit ist das Echo einer Axt
im Wald.
Philip Larkin, Gesammelte Gedichte

Wenn jemand wie Islamisten sein Ego endlos aufbläht, dann verletzt er seine eigenen Gefühle schon morgens beim Scheißen.

„Die sieben Todsünden der modernen Gesellschaft: Reichtum ohne Arbeit Genuß ohne Gewissen Wissen ohne Charakter Geschäft ohne Moral Wissenschaft ohne Menschlichkeit Religion ohne Opfer Politik ohne Prinzipien.“
―Mahatma Gandhi

„Wo man nur die Wahl hat zwischen Feigheit und Gewalt, würde ich zur Gewalt raten.“
―Mahatma Gandhi

Warum zeigt sich Allah nicht? Weil er mit solchen Arschlöchern nichts zu tun haben will.

„Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‚Ich bin der Faschismus’. Nein, er wird sagen: ‚Ich bin der Antifaschismus’.”  – Ignazio Silone

Politische Korrektheit verlangt eine Sprache für ein Poesiealbum.

Psychoanalyse ist frivol, oder es ist keine Psychoanalyse.

Bunte Vielfalt, früher: Scheiße

Was der Mensch nicht mehr verändern, nicht mehr reformieren kann, ist nicht mehr lebendig, sondern sehr tot. Was tot ist, das soll man, das muß man begraben: Religion, Ehe, Romantizismus, etc.

Romantik ist scheiße.

Die Realität ist immer stärker als Illusionen.

Deutschland gestern: der Wille zur Macht.
Deutschland heute: der Wille zur Verblendung.
Deutschland morgen: 德國

Deutsche Psychoanalyse? Großartig, wie deutscher Charme, deutscher Humor und deutscher Esprit.

Der Widerstand fängt mit einer eigenen, anderen Sprache als die der Diktatur.

Smart phones for stupid people.

Ein Linker kann, muß aber nicht dumm sein.

Wenn man ganzen Staaten nicht übel nimmt, wenn sie mit Millionen Opfern Selbstmord begehen, warum dann einem Co-Piloten mit 149 Toten?

Nur die Reinheit der Mittel heiligt den Zweck.

Ein extremer Narzißt ist ein potentieller Terrorist, und jeder Terrorist ist ein extremer Narzißt.

Islamisierung bedeutet Verblödung.

Copy-shop als psychoanalytische Methode heute.
Die Psychoanalyse heute ist lediglich die Nachahmung einer vermeintlichen Psychoanalyse, die es so nie gegeben hat, also unbewußte Karikatur, Totemmaske ihrer selbst.
Die Revolution frißt ihre Väter, nicht ihre Kinder.
Jeder verdient eine zweite Chance. Eine zweite, nicht eine zwölfte, zweiundzwanzigste oder einhundertzweite.
In Polen haben amerikanische Geheimdienstler ihre Gefangenen gefoltert, während vor polnischen Gerichten Prozesse gegen polnische Geheimdienstler liefen, die polnische Gefangene gefoltert haben.
Besser irgendwelche Sitten, als gar keine Sitten.
Direkte Gewalt gegen strukturelle Gewalt – lediglich eine Rationalisierung der eigenen Lust als Rechtfertigung für eigene wilde, triebhafte Gewalt. Wer strukturelle Gewalt von Institutionen eines demokratischen Rechtstaates delegitimiert und direkte Gewalt gegen diese Institutionen legitimiert, der gibt jeglicher denkbaren Form von Gewalt freie Hand, denn jede Gewalt kann moralisch begründet werden. Der Teufel ist ein Moralist. Und ein Gewalttäter. Aufrufe zur Gewalt sind in Deutschland strafbar.
National Sozialistische Deutsche Arbeiter Partei (NSDAP) war links,, ihr Kampf gegen Kommunisten und Sozialisten war nicht ideologisch, sondern es war ein Konkurrenzkampf unter Gleichen.
Wer sich für Kunst nicht interessiert, wem Kunst nichts bedeutet, der interessiert sich ebensowenig für Menschen, dem bedeuten Menschen nichts. Denn Kunst ist Ausdruck menschlicher Gefühle, Kunst ist Liebe.
Manche Menschen schauen in den Spiegel und sagen: „Die Welt ist schrecklich, die Welt ist böse“, und fangen an, dieses Böse in der Welt, aber nicht in sich, zu verfolgen, zu vernichten, auszumerzen. Also andere Menschen, das Andere menschliche, was sie nicht sein wollen, zu exterminieren, zu liquidieren.

…der hiesige Autoritarismus (ist) einer ohne Autorität und der hiesige Konventionalismus einer ohne Konventionen. Schon bei den Nazis war nicht das Wort des Führers Befehl, sondern sein Wille, den der kongeniale Volksgenosse erahnte. Nie hätte der Nationalsozialismus funktioniert, hätte den Deutschen jede ihrer Missetaten bei Strafandrohung befohlen werden müssen. Anders, als es das Wort vom „Befehlsnotstand“, von der „Gleichschaltung“ oder vom „Führer“ selber glauben machen will, herrschte das NS-System durch Gehorsam ohne Befehl. (W. Pohrt, Der Weg zur inneren Einheit)

Der faschistische Sozialpakt existiert im bundesdeutschen Postfaschismus weiter als eine im Resultat aufgehobene Voraussetzung, die unmittelbar keine Spur ihrer gewaltförmigen Durchsetzung mehr an sich trägt: umso besser kann diese Tatsache verleugnet und der Nationalsozialismus als das Verbrechen einiger Irrer, als „Unrechtsstaat“, als „das Schlimmste, das Menschen einander je angetan haben“ exorziert werden. Diese Lebenslüge der BRD ist das Fundament aller demokratischen „Vergangenheitsbewältigung“, jenes kollektiven Beschweigens des Nationalsozialismus, das durchaus auch die Form enervierender Redseligkeit annehmen kann. Weil das postfaschistische Deutschland in institutioneller wie personeller Hinsicht in Kontinuität zu seinem Vorgänger steht, muß ausnahmslos jeder Versuch einer Vergangenheitsbewältigung innerhalb des sich weiterschleppenden Systems zur symbolischen Distanzierung, zum substanzlosen Gestus geraten. Im Laufe der Jahrzehnte haben sich die Deutschen einen schier unerschöpflichen Vorrat an größeren und kleineren Entlastungslügen angelegt, aus dem sie sich je nach Gelegenheit und Bedarf bedienen. Danach war das nationalsozialistische System wahlweise das Werk von Hitler höchstpersönlich, einer kleinen Verbrecherclique und ein paar Helfershelfern oder des Monopolkapitals und seiner Schergen. Otto Normalvergaser jedenfalls hat „von alledem nichts gewußt“, war „im Grunde auch dagegen“ oder „konnte gar nicht anders handeln“, weil „Befehlsnotstand“ herrschte und man im Falle des Zuwiderhandelns sofort „ins KZ gekommen“ wäre. “ (…)
„Heute haben die Verbreitung des Gerüchts und die Verbreitung der Neidbeißerei neue, technische Möglichkeiten. Sie können sich über das Internet und diverse Subnetzwerke und Blogs rasend verbreiten und auch auf die Politik einen Druck erzeugen, sich ihnen zu beugen. Die gesellschaftliche Mobilmachung wirkt so wieder auf die Politik zurück. Sie muss sich den entsprechenden Stimmungen beugen, weil sonst die Wiederwahl gefährdet würde. Die Devise »Ich bin ihr Führer, also muss ich ihnen folgen«, bleibt auch im zerfallenen Postnazismus das prinzipienlose Grundprinzip von Herrschaft.“
(Clemens Nachtmann)

„Es kommt in der Psychotherapie darauf an – mit temporärer Unterstützung – sein eigenes Schicksal in die Hand zu nehmen. Wer mit einem Selbstbild lebt, für das die temporär klärende Rolle des Therapeuten eine unerträgliche Kränkung ist, der muß eben versuchen, alleine zurechtzukommen.“ – Hans Ulrich Gumbrecht

line-wordpress

Stupidity is demonstrated by people lacking the knowledge they could achieve

Political correctness can be defined as the telling of a lie out of the cowardice in an attempt to avoid upsetting fools not willing to face up to the truth

“In arguments about moral problems, relativism is the first refuge of the scoundrel.” Roger Scruton

Antisemitism is when one blames the Jews or Israel for issues, he does not blame others

Islam is less a religion and more a totalitarian society, an ideology that demands absolute obedience and tolerates no dissent, no criticism, and prohibits the thinking, knowledge and recognition. True Islam is totally different, the one who will find it will receive a very high reward.

Craziness is, when one always does the same but expects a different outcome

If a monkey thinks “I am a monkey”, then it is already a human

A man with roots should go for a pedicure

Self smugness leads to idiocy, being pissed off leads to enlightenment

If someone has something to say, he can tell it always very easily. If someone has nothing to say, he says it in a very complicated way

Addiction is, when somebody does something he wants to do, yet seeks someone who can make it so he won’t do it and doesn’t want to, either.

If the clever people always gave in, the world would be reigned by idiots. Too much “cleverness” makes you stupid.

If one only fights evil to protect life, one produces nothing good at all and such a life then becomes no longer worth living and thus requires no protection, for it is already unlived due to such a total protection. One can spend so much money on insurance, that one has nothing left to insure. Safety works in the same way.

Happy slaves are the worst enemies of freedom.

Creativity is an intelligence having fun.

If working makes you sick, fuck off, leave the work!

If Germans talk about morality, they mean money.

A man without an insight is just an anxious, aggressive, unhappy monkey.

Thinking is always trespassing.

The mob, who calls himself the people, does not discuss, just defames.

Legal is not always legitimate.

Who can not do without, lives unhappy.

So called social, culture sciences, sociology, psychology psychotherapy, psychoanalysis, are not anymore scientific, but immanent religious cult-prophets, organized as sects.

Without a strong opposition any apparent democracy atrophies to a tyranny, and as well a science , to an attitude of a religious sect.

You can recognize everything from a certain distance only, who is zealous, outraged, who sticks his nose in something, this one has lost the perspective, he recognizes anything more, he has only his imagination of the world in his head. This creates paranoia, which is called religion, and a religion as politics, even as a science.

Islamists are a real danger, therefore they will not be seen as such. Jews are not a danger, therefore they are seen as such. It is how the perception by cowards functions.

People without a sense of humor are able only to fear or to hate and become monks or terrorists.

People are not equal, each single person is unique.

Insight applies to everyone, including Muslims, Albanians, women and homosexuals.

Islam belongs to Germany, Judaism belongs to Israel.

The totalitarian Terror of consensus is ubiquitous in Germany.
There are no discussions anymore, but defamations only.
It is a culture of the mob. As it has already been.
Harmony is only if you do not communicate.

One should never go to bed with someone who has more problems than you already have.

>>Evelyn Waugh, surely the wittiest novelist of the past century, in World War II, coming out of a bunker during a German bombing of Yugoslavia, looked up at the sky raining enemy bombs and remarked, “Like everything German, vastly overdone.”<< Joseph Epstein

One has to be brave, to have a wit.

Stupid and dull belong mostly together.

Charlie Hebdo: you don´t care if such murders are comitted to Jews, we will see how “adequate” you will react when (when, not if), Islamists will begin to bombard your cities with Kasam missiles.

Christopher Hitchens: In a free society, no one has the right not to be offended.

The more someone narcissistic inflates , the more he feels insulted and provoked.

“The trouble with the world is that the stupid are cocksure and the intelligent are full of doubt.” – Bertrand Russell

 The problem with the Islamists in Europe should be solved exactly as Europe requires to the Middle East: a two-state solution, a half for muslims and the another half for not-muslims , with a common capital.

What may satire? Everything! Except be understood by the fool, because then it was not a satire.

Islamimus is Islam preaching violence.

Islam is a religion of love, and he who doubts is dead.

War is peace. Freedom is slavery. Ignorance is strength. Islam is a peaceful religion of love – George Orwell 2015

Islam is not responsible for anything, Jews are guilty of everything.

Islamists are satanists. Islamism is a religion of idiots.

People feel always terrible offended if you do not believe their lies.
Everyone is responsible for his feelings.
Psychoanalysis is nobody’s business except the psychoanalyst and his patient, and everybody else can fuck off.
“Time is the echo of an axe
Within a wood.”
― Philip Larkin, Collected Poems

If someone inflates endless his ego, as Islamists do, then he hurts his own feelings already in his morning own shit.

The seven deadly sins of modern society. Wealth without work pleasure without conscience, knowledge without character business without morality Science without humanity, worship without sacrifice Politics without principles
-Mahatma Gandhi

“Where there is only a choice between cowardice and violence, I would advise violence.”
-Mahatma Gandhi

 Why Allah does not shows himself? Because he does not want  to do anything with such assholes.
When fascism returns, he will not say, ‘I am the fascism‘. No, he will say, ‘I am the anti-fascism Ignazio Silone.
Political correctness requires a language for a poetry album.
 Psychoanalysis is frivolous, or it is not psychoanalysis.
Colorful diversity, earlier: shit.
What can not any longer be changed, can not any longer be reformed, it is no longer alive, but very dead (instead). What is dead should be, has to be buried: religion, marriage, Romanticism, etc.
Romantic sucks.
 The reality is always stronger than illusions.
 A delusion is characterized by increasing loss of reality, and can be attested to today’s leaders in Germany and the mass media. Loss of reality describes the mental state of a person who is not (any longer) be able to understand the situation in which it is located. So you are ruled by madmen and manipulated by the mass media.
Totalitarianism can only be defeated if one has the courage to call things by their right names, just as they are. Political correctness prevents it promotes totalitarianism and political cowardice and political lie.
The Extinction: Islam is like the sun, who comes too close to him, will burn itself and will flare the rest of the world with him.
Islam does not want any submission! Islam wants victory, destruction and annihilation.
The world was not created just for you.
Time needs time.
What has God with us when he freely admits the devil more and more territories?
It’s not the biggest fear when you look into an abyss, but to note that the abyss looks back at you.
I is different.
Muslim´s headscarf is less annoying than German mothers with their pushchairs.
Prostheses people – look like women and men, but they are not.
Global governance the political repair operation begins to repair before something was created.
The extremely increased, ostensibly critical, actually demonizing, German interest in Israel and Jews is perverse.
The Nonanti-Semite is by the current German law an anti-Semite who defames, discriminates, delegitimizes Israel, Jews, , but do not supports expressis verbis the aim of the Third Reich, the Holocaust, the extermination of the Jews.

Heroes of today know nothing, can not and do not want anything. They just look like heroes, that’s all.

It may be that early fathers ate their children. Today, the mothers will eat anything, fathers, children and the rest. Everything Mommy, anyway!

Germany yesterday: the will to power.
Germany today: the will to blindness.
Germany tomorrow:

German psychoanalysis? Great, like German charm, German humor and German wit.

The resistance starts with its own language other than that of the dictatorship.

Smart phones for stupid people.

A leftist can, but do not have to be stupid.

If you do not blame states, when they commit suicide with millions victims , so why to blame a co-pilot with 149 dead?

Only the purity of the means justify the end.

An extreme narcissist is a potential terrorist, and every terrorist is an extreme narcissist.
Islamization means dementia.
Copy-shop as a psychoanalytic method today.
Psychoanalysis today is merely an imitation of a putative psychoanalysis, it has never existed, an unconscious cartoon, totem mask of itselves.
The revolution devours its fathers, not its children.

Everyone deserves a second chance. A second, not a twelfth, twenty-second or one hundred second.

In Poland, American intelligence officials  have tortured their prisoners, while the Polish courts ran trials of Polish intelligence officesr who tortured Polish prisoners.

Better have any manners, than no manners at all.
Direct violence against structural violence only a rationalization of their own desire as justification for their own wild, instinctual violence. Who delegitimizes structural violence of institutions of a democratic state and legitimizes direct violence against these institutions  gives any conceivable form of violence free hand, for any violence can be morally justified. The devil is a moralist. And a perpetrator of violence. Calls for violence are illegal in Germany.
National Socialists German Worker Party (NSDAP) was left, its fight against communists and socialists was not ideological, but it was a competition among equals.
Those who are not interested in art, to whom art means nothing, those are not interested in people, to those  people mean nothing. Because art is an expression of human feelings, art is love.
Some people look in the mirror and say, „The world is terrible, the world is evil,“ and begin to pursue this evil in the world, but not in themselves, destroy, eradicate. So other people, the other humans, what they do not want to be,  to exterminate, to liquidate.
 The main reason of a psychotherapy is – with temporary support of the psychotherapist –. to take his own destiny in own hands.  Who lives with a self-image that the temporary clarifying role of the therapist is an intolerable insult, he must to try to cope with his life alone.“Hans Ulrich Gumbrecht

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s