Monatsarchive: April 2015

Mischa Strogow über ein Interview mit Golineh Atai im „denktagebuch“

Die Propagandaschau

Ein Beitrag von Mischa Strogow im Propagandamelder:

Kaum ein Journalist polarisiert in der aktuellen Debatte so wie die ARD – Korrespondentin Golineh Atai, die zusammen mit einem Kollegen für Russland, die Ukraine und den Rest der ehemaligen Sowjetunion zuständig ist. Die Kommentare der sympathisch und klug wirkenden Frau mittleren Alters mit der sanften Stimme sind gefürchtet. Weniger wegen des Inhalts, da unterscheidet sie sich ihre oft hermetisch wirkenden Argumentationsketten nur in Nuancen von den Kollegen, für mich ist es die Art, wie sie Meldungen in ruhigem Ton vorträgt, der Spin, den sie mit einem herablassenden Lächeln, sarkastischer Betonung oder einem höhnischen Zucken im Mundwinkel, einer sonst neutralen Nachricht verleihen kann.

Deswegen hat es mich einige Überwindung gekostet, die 2 Stunden Interview anzuhören, die Marco Herack mit ihr geführt und hier auf Denktagebuch veröffentlicht hat.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.364 weitere Wörter

Sozialkonstruktion Konstruktivismus (Beispiel Genderismus)

Kreidfeuer

Alexander Grau: http://www.cicero.de/node/59168 Die Gendertheorie ist ein kollektiver Irrtum (25.4.):

Kolumne Grauzone: Die Gendertheorie geht davon aus, dass Geschlechter keine natürlichen Arten, sondern soziale Konstruktionen sind. Doch Geschlechter sind ebenso wenig eine soziale Konstruktion wie die Methode ihrer Bestimmung, auch wenn diese wissenschaftshistorisch gewachsen ist.

Die Theorie von der sozialen Konstruktion ist einer der erfolgreichsten Denkansätze des letzten Jahrhunderts. Und einer der folgenreichsten. Denn es gibt kaum etwas, was nicht in dem Verdacht steht (oder gestellt wurde), eine soziale Konstruktion zu sein: Krankheit, Behinderung, Autorenschaft, Quarks, Homosexualität, die Realität an sich.

Der populärste und wirkungsmächtigste Bereich des sozialen Konstruktivismus ist allerdings das Geschlecht. Stichwort: Gendertheorie. Die geht davon aus, dass Geschlechter keine natürlichen Arten sind, sondern soziale Konstruktionen. …

Arne Hoffmann: http://www.freiewelt.net/gendertheorie-ist-ein-kollektiver-irrtum-10058770/ (29.4.):

Recht hat er, der Alexander Grau:

Ideologische Konstruktivisten sind genötigt, ihren Konstruktivismus-Vorwurf zu erweitern. Um etwa zu zeigen, dass das Geschlecht eine soziale Konstruktion ist, muss…

Ursprünglichen Post anzeigen 91 weitere Wörter

Lesetipp: Anmerkungen zu einem „Streitgespräch“ in der Schaubühne

Die Propagandaschau

freitagGestern haben wir hier die Farce einer „medienkritischen“ Diskussion im DLF zerpflückt. Dass dieser pseudo-selbstkritische Anscheinsdiskurs Methode hat, zeigt eine weitere Veranstaltung dieser Art, die letzten Monat in der Berliner Schaubühne unter dem irreführenden Titel:
„Streitraum: Misstrauen und Öffentlichkeit“
aufgeführt wurde. Gast u.a. auch hier, der unvermeidliche Bernhard Pörksen.

Michael Haferkorn schreibt in seinem Blog-Beitrag in der freitag-Community über das Event:

„…Gestritten wurde dann auch kaum. Vielmehr wurden oberflächlich die vielen Fragen und Punkte abgehackt welche die Moderatorin in den Raum warf. Was intelligentes Nachhaken betrifft – Fehlanzeige.

Die bitter nötige Selbstkritik bezüglich der Qualität der etablierten Medien wurde somit umgangen, und die Veranstaltung beschränkte sich weitestgehend darauf, die sogenannten Qualitätsmedien in einem möglichst gutem Licht darzustellen…“ (LINK)

Die Kritik ist lesenswert. Die Veranstaltung selbst ist verschwendete Zeit. Wer möchte, kann sie sich noch auf Vimeo anschauen:

Streitraum_Mediendiskurs525

Ursprünglichen Post anzeigen

Die fünf Säulen des Islams laut Tomas Avenarius

Tapfer im Nirgendwo

Ich habe schon viel krasses Zeug über den Islam gehört, aber was Tomas Avenarius in der Süddeutschen Zeitung behauptet, ist schon besonders bemerkenswert. In dem Artikel „Möchtegern-Reformatorin Ayaan Hirsi Ali. Eine Nicht-mehr-Muslima erklärt den Islam“ beschreibt er die Politikwissenschaftlerin und Feministin Ayaan Hirsi Ali wie folgt:

„Die bekennende Nicht-mehr-Muslima trägt den eineinhalb Milliarden Noch-Gläubigen vor, was sie am besten zu tun hätten, und sie stellt dabei en passant das Gesamtgebäude dieser Religion in Frage.“

Das ist ja spannend! Immer wieder wurde mir gesagt, den Islam gäbe es nicht, aber jetzt kommt Tomas Avenarius und erklärt mir doch die Grundfesten des Gesamtgebäudes Islam. Selten habe ich eine radikalere und fundamentalistischere Auslegung des Islams gelesen. Wenn das der eine Islam ist, dann ist er in Deutschland verfassungswidrig!

Hier die fünf Behauptungen Alis, die laut Avenarius die Säulen des Islams in Frage stellen:

Erstens: „Der Koran sei nicht von Gott verkündet worden…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.470 weitere Wörter

« Ältere Einträge