Vom Ökologischen Fehlschluss: Arbeitslosigkeit und Selbstmord

ScienceFiles

Manche Wissenschaftler versuchen, mit Zahlen zu beeindrucken.

Daten für 63 Länder.

Durchschnittlich 233.000 Selbstmorde pro Jahr.

Längsschnittdaten für 12 Jahre.

Alles auf den ersten Blick beeindruckend.

Die durchschnittlich 233.000 Selbstmorde in 63 Ländern, haben Carlos Nordt, Ingeborg Wanke, Erich Seifritz und Wolfram Kawohl nicht nur gesammelt, nein, sie haben die durchschnittlich 233.000 Selbstmorde auch in Zusammenhang gebracht, mit der Arbeitslosenrate.

suizidale arbeitslosigkeitUnd siehe das: es korreliert.

Wer hätte das gedacht?

Konsequenz der Untersuchung:

Wildes Assoziieren: „In particular, the interaction of fiscal austerity with economic shocks and weak social protection seems to escalate health and social crisis, at least in Europe.“ (6)

Da die Autoren weder Sparpolitik noch ökonomische Schocks noch die Intensität der sozialen Sicherung noch das, was sie als Gesundheits- und soziale Krise bezeichnen, in ihrem Beitrag geprüft haben, ist die zitierte Aussage reine Phantasie, die nur Aufschluss über die politische Verortung der Autoren zulässt und mit Wissenschaft nichts zu tun…

Ursprünglichen Post anzeigen 894 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s