Einsichten in Genderforschung: „Da tun sich Abgründe auf“

ScienceFiles

Wir schreiben hier so oft, dass Wissenschaft dem Erkenntnisfortschritt dient. Dabei setzen wir stillschweigend voraus, dass jeder weiß, was mit wissenschaftlicher Erkenntnis gemeint ist.

Katharina hat herausgefunden, dass Design nicht gendersensibel ausgebildet wird.

Das ist keine wissenschaftliche Erkenntnis.

Tanja hat sich multisensorisch an High Heels angenähert.

Das ist weder eine wissenschaftliche Tätigkeit noch etwas, von dem man wissenschaftliche Erkenntnisse erwartet.

Objektive ErkenntnisKarl Raimund Popper hat das Ziel der empirischen Wissenschaft als Finden befriedigender Erklärungen benannt, und zwar für alles, was uns einer Klärung bedürftig zu sein scheint: „Mit dieser (kausalen) Erklärung ist eine Klasse von Sätzen gemeint, von denen einer den Sachverhalt beschreibt, der erklärt werden soll (das explicandum), während die anderen, die erklärenden Aussagen, die ‚Erklärung‘ im engeren Sinne des Wortes bilden (das explicans des explicandums)“ (Popper. 1973: 229).

Diese Definition hat eine Reihe von Bestandteilen: Zunächst zur Spezifizierung „empirische Wissenschaft“. Dieselbe verweist darauf, dass es in der Wissenschaft, die Popper…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.222 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s