Selber Schuld, Charlie!

Tapfer im Nirgendwo

Auf WDR5 fand nicht mal vierundzwanzig Stunden nach dem mörderischen Terroranschlag auf die Redaktion von Charlie Hebdo ein Tagesgespräch statt, bei dem erklärt wurde, warum wir „uns nicht wundern dürfen“, dass in Paris gemordet wurde, weil wir nämlich irgendwie selber Schuld seien am Hass. Wir sollten einfach nur aufhören, gewisse Dinge zu kritisieren.

Die Sendung endete mit der Aussage, Israel sei Schuld. Moderiert wurde das Tagesgespräch vom ruhigen Ton des Selbsthasses, sonor geschnurrt vom eingeladenen Experten Hajo Funke.

Der erste Anrufer erklärte: „Wir sollten mit der Meinungsfreiheit bewusst umgehen und sie nicht überstrapazieren“, denn auch Worte könnten töten. Hajo Funke erklärte daraufhin: „Ich stimme dem Herrn ausdrücklich zu. Das ist ein sehr differenzierter Beitrag, mit dem Sie die Sendung begonnen haben!“

Keine vierundzwanzig Stunden nach dem Mord an mehrere Karikaturisten, die abgeschlachtet wurden, weil sie Bilder gemalt und Witze gemacht hatten, stimmte ein Experte des WDR dem „differenzierten Beitrag“

Ursprünglichen Post anzeigen 730 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s