Abstrakte Bedrohung = konkreter Unsinn?

SciFi

Der Linken im Bundestag kommt das Verdienst zu, sich um die Klarheit der deutschen Sprache zu bemühen.

So geschehen in einer Kleinen Anfrage, die als Drucksache 18/3495 in den Katakomben des Bundestags verschwinden wird, wenn ihr nicht ein bißchen Publizität zuteil wird, zum Beispiel durch uns.

In der kleinen Anfrage interessieren sich die Linken um Gregor Gysi für den Begriff der „abstrakten Bedrohung“ und fragen die Bundesregierung unter anderen:

1. Wie definiert die Bundesregierung den Begriff der  abstrakten Bedrohung“, bzw. was sind für die Bundesregierung Charakteristika einer „abstrakten Bedrohung“?

Eine berechtigte Frage, wie wir finden, schon weil die Bundesregierung die „abstrakte Bedrohung“ nutzt, um Bundeswehrsoldaten in aller Herren Länder zu schicken, wo sie dann versuchen sollen, in konkreter Person und mit konkreter Bewaffnung gegen einen abstrakten Feind vorzugehen.

active endeavourSo z.B. im Antrag der Bundesregierung auf Fortsetzung der Beteiligung bewaffneter deutscher Streitkräfte an der NATO-geführten Operation Active Endeavour im gesamten Mittelmeer.

Darin heißt es:

Ursprünglichen Post anzeigen 440 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s